Ich lebe und atme Worte



“We live and breathe words. .... It was books that made me feel that perhaps I was not completely alone. They could be honest with me, and I with them. Reading your words, what you wrote, how you were lonely sometimes and afraid, but always brave; the way you saw the world, its colors and textures and sounds, I felt--I felt the way you thought, hoped, felt, dreamt. I felt I was dreaming and thinking and feeling with you. I dreamed what you dreamed, wanted what you wanted--and then I realized that truly I just wanted you.”  
 - Cassandra Clare, Clockwork Prince  


Lesen war für mich immer etwas besonderes, durch Bücher konnte ich in neue Welten entfliehen und mich an jeden Ort der Welt denken. Für mich hat sich seit ich klein war auch nichts geändert, ich konnte Tagelang einfach nur da sitzen und lesen und so musste ich in London auch erstmal einen kleinen Vintage Buchladen besuchen. Als wir die Strasse wechselten um Chinatown zu verlassen und Hardys zu stürmen, ist mir der kleine Laden gleich nebenan gar nicht aufgefallen. Doch nach dem Verlassen von Hardys war es dann um mich geschehen. Schon draußen lagen tausende von Büchern und innen drin stapelten sich noch unendlich mehr. Erstmal sah der Laden wirklich nicht spektakulär aus, für jemanden der Bücher nicht sonderlich mag wäre er wahrscheinlich auch nicht sofort so faszinierend gewesen wie für mich. Allerdings war es für mich einfach das Paradies, von Kinderbüchern bis zu reisenberichten wurde mir alles geboten, dazu alle aus zweiter Hand und somit unheimlich günstig. Viel erstaunlicher war für mich jedoch das ich wirklich kein Buch gefunden hatte was wirklich alt oder schon gebraucht aussah, alle sahen aus als hatte man sie gerade aus einem Karton mit neuen Lieferungen gefischt. Nach genauem schauen und überlegen welches Buch den bei mir einziehen darf (Mein Koffer hatte beim Hinflug schon die Grenze zum Übergewicht erreicht) habe ich mich für ein schönes Jugendbuch entschieden, beim Kauf wurde ich nun noch mehr Überrascht, nicht nur das man sogar mit Karte zahlen konnte, auch der Besitzer war unheimlich nett und hat kurz mit uns geredet und dabei wirklich herzlich gelächelt. So geht man doch gerne einkaufen.


 Any Amount Of Books




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen