Rezension "Nachts an der Seine"


Verlag für die deutsche Ausgabe:  Rowohlt Verlag



Preis: 8,00  Euro

Autor: Jojo Moyes
Format: Taschenbuch
ISBN:   978-3499290701
Erschienen: 21. Oktober 2016

INHALTSANGABE



"Nachts an der Seine" ist ein hinreißender romantischer Kurzroman (144 Seiten) von Jojo Moyes, der Autorin des Bestsellers "Ein ganzes halbes Jahr". 

Nell war noch nie in Paris. Überhaupt hat sie noch kaum etwas gesehen von der Welt. Auf den Wochenendtrip mit ihrem Freund Pete freut sie sich deshalb schon ewig. Und nun steht sie in London am Bahnhof und Pete taucht nicht auf. Aufgehalten bei der Arbeit, aber er will nachkommen. Allein in einer fremden Stadt - eine schreckliche Vorstellung für die schüchterne Nell. Doch als sie den geheimnisvollen Fabien kennenlernt, ist Nell zum ersten Mal in ihrem Leben spontan: Sie steigt auf sein Mofa und lässt sich von ihm in die Pariser Nacht entführen … 
Jojo Moyes‘ herzzerreißende Geschichte macht Mut zum Leben.



MEINE MEINUNG


Ich habe bis jetzt noch nicht alle bereits erschienen Jojo Moyes Bücher gelesen, aber die ich gelesen haben konnten mich überzeugen. Nachts an der Seine jedoch war anders. Ich wurde nicht gepackt und habe auch keinerlei Emotionen gefühlt. Es kam mir etwas so vor als wäre es eine grob Fassung, etwas was mal eine fantastische Geschichte wird wenn die kleinen Details hinzu kommen. Leider waren diese nämlich nicht da. Natürlich ist es eine recht kurze Geschichte, etwas für zwischendurch. Dennoch hätte ich mir wirklich mehr erhofft. Der Schreibstil war nicht annähernd so gelungen wie sonst immer und irgendwie bin ich wirklich traurig, den die Geschichte hat durchaus potenzial. Die Charakter eigentlich recht niedlich und gut ausgearbeitet, vor allem für die paar Seiten. Allerdings konnte ich dennoch keinen von ihnen so richtig in mein Herz schließen. Irgendwie hatte ich die ganze Zeit das Gefühl eine Schullektüre in den Händen zu halten. Etwas was man lesen kann, aber nicht musst. Etwas was kurzweilig und vielleicht sogar Unterhaltend ist, aber man dennoch später nicht mehr weiß worum es eigentlich ging. Insgesamt kann man das Buch lesen, vor allem zwischendurch und wenn man sich von etwas großem "erholen" muss. Als ein absoluten Muss würde ich es jedoch auch nicht bezeichnen, es war alles in allem in Ordnung.

 COVER

Das Cover ist eben ganz Jojo Moyes. Man sieht es und weiß wo es hingehört und es ist perfekt! Genauso wünscht man sich nun einmal die Cover zu ihren Büchern und meiner Meinung nach passt es auch hier wieder perfekt zum Inhalt und eben zum Design der anderen Bücher.

 BEWERTUNG

 / 

Vielen dank an den Rowohlt Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares! :)

1 Kommentar:

  1. Hey Melina,

    ich habe dich beim "Liebsten Blogaward" nominiert und würde mich freuen, wenn du bei meinem Post dazu vorbeischaust und dann wenn du möchtest auch mitmachst! :) (https://averylittlebook.blogspot.de/2016/11/liebster-blogaward.html)

    Ganz liebe Grüße,
    Nina

    AntwortenLöschen