Hörbuch VS Buch




Ich wurde einmal von einem Verlag gefragt, warum ich denn ein Hörbuch anfrage wo ich das Buch bereits gelesen und rezensiert habe. Ich wusste eigentlich sofort was ich schreiben wollte, immerhin wollte ich das Hörbuch tatsächlich als Vergleich und nicht aus profit gier, daher fiel meine Antwort wie folgt aus:"...meiner Meinung nach etwas vollkommen anderes ist einen Titel als Hörbuch zu hören, mit der Stimme und Art des Vorlesens kann ein bereits gelesenes Buch vollkommen neu auf einen wirken und ein noch unbekannter Titel noch einmal komplett andere Bilder in den Kopf rufen.". Das ist zwar schon einige Zeit her, jedoch ist mir das nie wirklich aus dem Kopf gegangen. Warum kann man nicht beides machen? Wieso werden Hörbücher so oft "Verurteilt", ich zu meinen Teil finde wie bereits erwähnt das ein Hörbuch eine wundervolle Methode ist ein Buch noch einmal in einem anderen Licht zu betrachten, hierbei ist jedoch meiner Meinung, auch immer die Stimme des Sprechers wichtig. Immerhin möchte man sich nicht von jemand unsympathischen Vorlesen lassen. Ich zu meinen Teil möchte weder Buch noch Hörbuch nicht mehr missen und schaffe mir oft zum bereits gelesenen Buch das passende Hörbuch an. Wie steht ihr zu Hörbüchern und findet ihr das es tatsächlich nochmal etwas anderes ist das Hörbuch zum Buch zu hören oder das es eigentlich überflüssig ist? :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen