Rezension "Vier Farben der Magie"



Verlag für die deutsche Ausgabe: Fischer Tor Verlag

Preis: 9,99  Euro
Format: Taschenbuch
Autor: V.E. Schwab
ISBN: 978-3596296323
Erschienen: 27. April 2017

INHALTSANGABE



Es gibt vier Farben der Magie: Im roten London befindet sie sich im Gleichgewicht mit dem Leben. Im weißen London wird die Magie versklavt, kontrolliert, unterdrückt. Dem grauen London ist sie fast abhandengekommen. Und im schwarzen London hat sie das Leben selbst vertilgt.

Als einer der wenigen Antari springt Kell zwischen den verschiedenen Welten hin und her. Doch er führt ein Doppelleben: Er ist Botschafter der Könige, aber auch ein Schmuggler. Eines Tages wird ihm als Bezahlung für einen außergewöhnlichen Botengang ein schwarzer Stein zugesteckt. Dass es sich um ein mächtiges magisches Artefakt handelt, merkt er erst, als er sich von einem gefährlichen Feind verfolgt sieht, der ihm das gute Stück abjagen möchte und dabei vor keinem Mittel zurückschreckt. 
Auf der Flucht trifft der Magier die gewitzte Diebin Delilah Bard, die Kell zunächst ausraubt, ihm dann aber hilft. Allerdings erwartet sie eine Gegenleistung von ihm ...

Quelle: TOR online

MEINE MEINUNG


Mein hundertster Beitrag sollte ein besonderes Buch sein, was mal nicht von Sarah J Maas stammt (das heißt nicht das ihr in nächster Zeit nicht erneut mit Rezensionen und Bildern von ihren Büchern beschmissen werdet). Nun aber welches Buch ist so besonders das ich es euch hier und heute als Post hundert präsentieren möchte? Ganz einfach "Vier Farben der Magie" von V.E. Schwab. Gott bin ich lange um das Englische Buch vorbei geschlichen und nach all den positiven Rezensionen und einen Einkaufsbummel mit Alina war es nun meins. Allerdings auf Deutsch, einerseits weil es zu diesen Zeitpunkt gerade auf Deutsch erschienen ist und zum einen weil mir schon laut Klappentext ein wahnsinniges Fantasybuch bevorstand. Und Leute, wie sehr ich mich auf dieses Buch gefreut habe, ich wusste nicht mal worum es ging. Aber London und Magie klingt nun einmal schon nach etwas was mir nur gefallen kann und dann saß ich im Bus nach Hause und wisst ihr was? Ich fand den Anfang so schleppend und war für bestimmt fünfzig Seiten tatsächlich enttäuscht und so gefrustet das dieses Buch erstmal weichen musste und erst wieder ein paar Wochen später als Bahnbuch zum Einsatz kommen durfte. Und keine Ahnung ob ich einfach nicht in der richtigen Stimmung war oder der Anfang doch etwas schleppend war, aber auf einmal war ich drin. War in London, in jedem London und einfach nur begeistert. Die Schreibweise und Wortwahl war perfekt, einfach grandios. Übertroffen von einzigartigen Charakteren, denen ich jedes Gefühl, jeden Fehler und jeden Wunsch abgekauft habe. Das einzige was mich hier nicht hundertprozentig umgehauen hatte war die Storyline an sich, die Geschichte war wirklich großartig und hat unheimlich viel Spaß gemacht, aber manchmal war sie doch etwas schleppend, was zwar durch die grandiosen Charaktere ausgeglichen wurde, jedoch trotzdem einen Stern kosteten. Insgesamt kann ich jedoch jeden großgewordenen Zauberer das Buch nur ans Herz legen. 

 COVER

Hier mal ein großes Lob an dem Designer! Das Deutsche Cover kann es doch tatsächlich mit den Englischen Covern aufnehmen, es ist wundervoll, passt zur Geschichte und passt gut zu beiden Englischen Covern. 

 BEWERTUNG
 / 
(4 VON 5)


Kommentare:

  1. Melina! Erst mal ganz tolle Rezi. Ich muss echt mal was von ihr lesen! Und dann: Ich sehe gerade du hast bekloppte 100 Follower :O Ich bin neidisch du geile Sau :D<3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meike! Dankeschön und ja du musst es unbedingt lesen :D Ich habs auch gesehen und war so erstaunt, danke :) <3

      Löschen