Rezension "Meine Cousine Rachel"



Verlag für die deutsche Ausgabe: Suhrkamp / Insel

Preis: 12,00  Euro
Format: Taschenbuch
Autor: Daphne du Marier
ISBN: 978-3458361978
Erschienen: 2006

INHALTSANGABE


Seit dem Tod seiner Eltern lebt Philipp bei seinem wohlhabenden Vetter Ambrose in Cornwall – bis der langjährige Junggeselle auf einer Florenzreise überraschend heiratet. In Briefen erzählt Ambrose Philipp von seinem Eheglück mit Rachel. Mit der Zeit jedoch werden die Briefe seltener, die Inhalte verwirrender. Eines Tages trifft ein beunruhigender Hilferuf aus Italien ein: Ambrose ist an einem rätselhaften Leiden erkrankt und fühlt sich von Rachel bedroht. Philipp reist alarmiert nach Florenz, doch er kommt zu spät: Ambrose ist tot, und von der jungen Witwe fehlt jede Spur ... bis Rachel vor Philipps Tür in Cornwall steht. Und sie ist ganz anders, als er erwartet hätte: humorvoll, intelligent und zurückhaltend. Mehr und mehr verfällt Philipp der schönen Frau, doch plötzlich erkrankt auch er …

Quelle: Suhkamp / Insel

MEINE MEINUNG


Klassiker! Romantischer Thriller! Arg! Irgendwie haben mich doch tatsächlich die paar Worte solange davon abgeschreckt dieses Buch zu lesen, dabei habe ich es nach dem Trailer zu Verfilmung doch unbedingt haben wollen. Allerdings hab ich auch dieses Buch wieder einmal viel zu lange vor mir her geschoben und es am Ende einfach nur bereut. Meine Cousine Rachel bringt nämlich alles mit was man braucht, vor allem aber blieb es bis zur letzten Sekunde Spannend. Während die Charaktere doch eher klassischer Natur waren, habe ich keine besonders "Bindung" aufgebaut und die Geschichte eher mit Abstand beobachtet. Vielleicht liegt es auch einfach daran das ich sonst eher wenig Thriller lese und somit wenig darüber weiß wie sehr man in solchen Genres Beziehungen zu Figuren Aufbaut. Aber was vielleicht den Charakteren fehlt, macht hier die Spannung und die Idee der Geschichte wieder weg. Die Geschichte fängt recht leicht und unschuldig an, spitzt sich jedoch immer mehr zu. Ich hätte das Buch teilweise am liebsten gar nicht mehr aus der Hand gelegt, weil ich wissen wollte was als nächstes passiert. Wer also vor der Verfilmung noch überlegt ob er sich das Buch anschaffen soll, bitte tut es. 

 COVER


Die Englischen Cover sind um weiten schöner, aber dennoch ist das Cover in Ordnung. Eben kein Highlight, aber auch keines der schlimmeren Sorte.

 BEWERTUNG
 / 
(4 VON 5)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen